CMS Vergleich für Content Affiliate Marketing

Im Folgenden findest Du Portraits aller wichtigen CMS für Content Affiliate Marketing zum Vergleich. Alle Portraits sind gleich aufgebaut und beleuchten wichtige Eigenschaften, die ein Affiliate CMS mit sich bringen sollte. 

Meine persönliche Empfehlung für das beste Affiliate CMS kennst Du bereits aus einem früheren Kapitel und fällt auf das statische CMS Publii, auf dem auch gongfu-affiliate.de basiert.

Table of Contents

WordPress / das Schlachtschiff CMS

Das kostenlose Content Management System und Blogsystem WordPress ist Open-Source und wird seit 2003 von einer großen Community entwickelt. Genutzt wird es vor allem aufgrund seiner Einfachheit. So ist das CMS in den letzten Jahren eines der weltweit meistgenutzten Systeme zum Betrieb von Websites geworden.

Logo WordPress
Logo WordPress

WordPress eignet sich sowohl für Blogger, als auch für mittelständische Unternehmen und Content Affiliate Marketing. Möglich ist das, weil das CMS bei seinem Funktionsumfang vor allem auf Plugins setzt. Benötigt ein WordPress-Nutzer eine bestimmte Funktion, kann er diese unkompliziert aus einem gigantischen Katalog herunterladen und installieren.

  • SEO- Optimiert: WordPress ist von Haus aus ein sehr SEO-freundliches CMS. Optimierungsmaßnahmen, die das System nicht beinhaltet, können mittels verschiedener Plugins durchgeführt werden. Besonders verbreitet ist das SEO-Plugin Yoast.
  • Strukturierte Daten Markup: Mithilfe von Plugins lassen sich in WordPress Entitäten mit Markup für strukturierte Daten auszeichnen. Einige Plugins fügen neuen Beiträgen die wichtigsten Schema-Markups automatisch hinzu.
  • HTML5: WordPress enthält bei der ersten Installation vorgefertigte Themes, d.h. Designs und Layouts, welche in HTML5 geschrieben sind. Sei vorsichtig bei der Wahl kostenloser Themes anderer Quellen, welche möglicherweise versteckten Schadcode enthalten. Kostenpflichtige Themes kosten 30 bis 80 Euro. Dies ist ein extra für Affiliate Marketing ausgelegtes WordPress Theme.  Eine große Auswahl an gut gemachten, kostenpflichtigen WordPress Themes findest Du bei ThemeForrest.
  • Gliederung in Kategorien: Eine sinnvolle Webseiten-Hierarchie lässt sich in WordPress durchaus erzeugen. Neue Webdokumente können direkt bei der Erstellung einer Kategorie hinzugefügt werden. Alte Dokumente, die bislang keiner Kategorie zugehörig sind, können auch im Nachhinein einer solchen zugeteilt werden.
  • Schnelle Ladezeiten: WordPress gefällt für jeden erdenklichen Anwendungsbereich. Der Preis ist die Geschwindigkeit, wenn hierauf nicht sorgfältig geachtet wird. Verlangsamt werden die Ladezeiten durch den zusätzlichen Code von Themes, Themenbuilder und Plugins und deren Ressourcen.
  • AMP: Accelerated Mobile Pages werden in WordPress mittels Plugin möglich gemacht.
  • Sicherheit: Da WordPress das beliebteste CMS weltweit ist, ist es attraktiv für Hacker und damit einer stärkeren Bedrohung ausgesetzt, als es bei anderen CMS der Fall ist. Halte Deine Affiliate Webseite immer auf dem neuesten Stand, um Sicherheitslücken regelmäßig zu schließen. Sei wie bei den Themes vorsichtig bei der Installation von Plugins.
  • Backups: Um die eigene WordPress-Seite zu sichern, bedarf es einem Backup-Plugin. WordPress selbst enthält keine vorinstallierte Backup-Funktion. Je nach Plugin lassen sich automatische Backups in Intervallen erstellen.
  • Dokumentation: Zum Einstieg bietet WordPress eine Reihe von Tutorials. Für Entwickler von Themes und Plugins gibt es eine umfangreiche Dokumentation. Sie dient als umfangreiches Nachschlagewerk und ist sehr leicht verständlich.
  • Support: Unterstützung erhalten WordPress-Nutzer im offiziellen WordPress Forum. Im Bedarfsfall finden sich außerdem viele Freelancer, die sich auf WordPress spezialisiert haben.
  • Nutzerfreundlichkeit Administration: Das Backend ist sehr übersichtlich. Alle erdenklichen Funktionen, die WordPress von Haus aus mitbringt, aber auch Features von installierten Plugins können hier sehr unkompliziert genutzt werden.
  • Nutzerfreundlichkeit Frontend: Die Nutzerfreundlichkeit des Frontends ist abhängig vom gewählten Theme.
Vorteile Nachteile
Deckt ein riesiges Anwendungsspektrum ab, dank der vielen Plugins.Die starke Modularisierung durch Plugins und Themes kann schnell zu einem Overhead an Code und damit zu langsamen Ladezeiten führen.
Durch die weite Verbreitung von WordPress findest Du viele Freelancer, welche Dich bei Bedarf unterstützen können.Durch die weite Verbreitung von WordPress ist das CMS ein lohnenswertes Ziel für Hackerangriffe. WordPress sollte daher ständig auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Backups sind ebenfalls Pflicht.
Moderne Technologien wie HTML5, AMP und Strukturierte Daten Markup lassen sich realisieren. 
Es gibt kostenlose Themes von WordPress sowie ein Theme, dass extra für Affiliate Marketing ausgelegt ist (siehe Punkt HTML5). Darüber hinaus gibt es eine große Auswahl guter, jedoch kostenpflichtiger Themes (siehe ebenfalls Punkt HTML5). 
Umfangreiche Entwickler-Dokumentation und Hilfeforum für Anwender liegt vor. 
WordPress lässt sich dank eigener Lösungen und Plugins leicht für Suchmaschinen optimieren. 

Publii / das unkomplizierte statische CMS

Publii ist ein kostenloses, GNU General Public lizenziertes CMS, welches ohne Datenbank auskommt. Die Webseite(n) und ihre Inhalte werden über eine lokale Applikation für Windows, iOS oder Linux verwaltet. Publii generiert aus den Inhalten einer Webseite auf Knopfdruck statische HTML Dateien, welche direkt auf den Webserver hochgeladen werden.

Logo Publii CMS
Logo Publii CMS

Publii ist das CMS auf das gongfu-affiliate.de basiert. Technisches KnowHow ist kaum notwendig und trotzdem produziert das CMS sehr guten HTML-Code. Die tägliche Arbeit fällt leicht, kleine Schwächen sind jedoch vorhanden. Meine begehrtesten Feature-Wünsche sind in der aktuellen Version die fehlende Kategorisierung von Artikeln und die fehlende Breadcrumb.

  • SEO- Optimiert: Das CMS implementiert die grundlegenden Onpage-Optionen. Darunter fällt die Angabe der Meta robots Regeln, Canonical Url, automatische Bildkompression für die Bilder-Optimierung, strukturierte Daten Markup und Title sowie Description.
  • Strukturierte Daten Markup: Publii generiert eigenständig strukturiertes Daten Markup für Elemente wie das Logo.
  • HTML5: Publii setzt auf eine kleine aber hochwertige Auswahl kostenloser und kostenpflichtiger Themes, die auf HTML5 basieren.
  • Gliederung in Kategorien: Wie bereits erwähnt, werden Kategorien mit Publii nicht unterstützt. Es gibt jedoch Tags, welche zu diesem Zweck entfremdet werden können.
  • Schnelle Ladezeiten: Beim statischem CMS wird die fertige HTML-Webseite auf den Server geladen. Sie wird nicht wie bei dynamischen CMS auf Serverseite bei jedem Seitenaufruf generiert und weist daher einen merklichen performance-Vorteil auf. CSS und HTML kann komprimiert ausgeliefert werden.
  • AMPAccelerated Mobile Pages unterstützt Publii von Haus aus.
  • Sicherheit: Die statischen HTML-Dateien haben neben dem Performance-Vorteil einen Sicherheits-Vorteil gegenüber dynamischen CMS wie WordPress, welche häufig von Benutzereingaben, die potenziell bösartig sein können, abhängen. Dynamische Funktionen wie die Suche, Formulare, Kommentare und Newsletter lassen sich unkompliziert durch Drittanbieter-Funktionalitäten einbinden.
  • Backups: Zunächst ist es möglich die Arbeitsversion der Webseite lokal zu speichern oder mit der Dropbox zu synchronisieren. So ist es möglich von mehreren Geräten aus zu arbeiten. Für Backups lässt sich ein zweiter lokaler oder Dropbox-Ordner auswählen.
  • Dokumentation: Die Dokumentation von Publii ist leicht verständlich und umfangreich sowohl für Entwickler von Themes und Addons als auch für Webmaster. Eine Installationsanleitung findest Du in Praxisübung 7, wie auch in der offiziellen Dokumentation.
  • Support: Die Entwickler des statischen CMS sorgen für einen schnellen und hilfreichen Support bei Fragen und Problemen. Zum aktuellen Zeitpunkt wird das Supportforum umgezogen, weswegen kaum Support-Fragen vorhanden sind.
  • Nutzerfreundlichkeit Administration: Die Applikation zur Verwaltung der Webseite ist intuitiv verständlich und erlaubt es sich auf die Erstellung und Veröffentlichung der Affiliate Marketing Inhalte zu konzentrieren.
  • Nutzerfreundlichkeit Frontend: Die Nutzerfreundlichkeit ist wie bei WordPress abhängig vom Theme. Gongfu Affiliate nutzt das Editorial Theme mit leichter Anpassung von Farben und Typografie. Das Theme ist Praxistauglich zur professionellen Gestaltung der Inhalte und weist gleichzeitig, um nicht zu sagen trotzdem, viel Liebe fürs Detail auf. 

Publii liefert weitere erwähnenswerte Features:

  • Mithilfe einer Importfunktion kannst Du leicht von WordPress auf Publii umsteigen, wenn Du möchtest.
  • Publii implementiert eine GDPR Option.
  • Das CMS ist Multi-User fähig.
  • Inhaltsverzeichnis für Artikel kann automatisch generiert werden. 
  • Text-Statistiken direkt im Text-Editor vorhanden.
VorteileNachteile
Statische Inhalte führen zu einer verbesserten Webseiten-Geschwindigkeit und zu einer erhöhten Sicherheit.Statische Inhalte machen eine Dynamisierung auf Serverseite nicht möglich. Weiterführende Artikel wie "Das könnte Dich auch interessieren..." werden aufgelistet, wie sie einmal generiert wurden. Auf gongfu-affiliate.de fällt das bis jetzt nicht ins Gewicht.
Eine schlanke und intuitive Benutzeroberfläche erlauben es sich auf die Inhalte zu konzentrieren. Technisches Hintergrundwissen ist nur selten nötig.Da Publii aktuell ein "Insider-Tipp" ist, bekommst Du bei Problemen wenig Hilfe über den gebotenen Support hinaus. Es besteht die Möglichkeit Premium-Support hinzuzubuchen, welcher auf Stundenbasis abgerechnet wird.
Viele wichtige Funktionen wie GDPR, Backups, AMP und Strukturierte Daten Markup liefert Publii von Haus aus, ohne dass Plugins installiert werden müssen.Plugins bzw. Addons gibt es bei Publii nicht in dem Ausmaß wie sie bei WordPress vorhanden sind. Wichtige Funktionen wie die Kategoriesierung von Artikeln und das Einblenden einer Breadcrumb fehlen in der aktuellen Version.
Themes gibt es wenige, dafür sind diese aber von hoher Qualität und mit Liebe fürs Detail gemacht. 
Umfangreiche Entwickler-Dokumentation und Hilfeforum für Anwender liegt vor. 
Suchmaschinenoptimierung ist dank eingebauter Funktionalitäten möglich. 

Joomla / das schwerfällige CMS

Joomla ist ein eher ungewöhnliches CMS für Affiliate Marketing. Einen genaueren Blick ist es trotzdem wert. Die Open-Source Software ist neben WordPress, Drupal und Typo3 das meistverwendete CMS weltweit. Nach der General Public License (GNU) kann Joomla frei genutzt, verändert und verbreitet werden. Der ursprüngliche Name des CMS ist Mambo, dieser wurde in 2005 aufgrund von Differenzen des Entwicklerunternehmens in Joomla geändert.

Joomla Logo
Joomla Logo

Für die Bedienung von Joomla sind weder HTML- oder CSS- noch JavaScript-Kenntnisse nötig. Das Nutzermanagement ist äußerst umfangreich. So können einzelne Nutzerprofile mit jeweiligen Bearbeitungs- und Zugriffsrechten erstellt werden.

  • SEO-Optimiert: Joomla bietet seinen Nutzern eine ganze Reihe an Grundeinstellungen zur Optimierung für die Suchmaschinen. Darüber hinaus stehen einige SEO Plugins und Erweiterungen zur Verfügung.
  • Strukturierte Daten Markup: Strukturierte Daten Markup lässt sich in Joomla durch Plugins hinzufügen.
  • HTML5: Joomla unterstützt HTML5 und bietet eine große Auswahl an HTML5-Themes. Es exisitiert kein zentrales Verzeichnis für Templates. Das sorgt auch hinsichtlich möglicherweise enthaltener Schadcodes für Probleme. Über 1.000 kostenpflichtige Templates findest Du bei ThemeForrest.
  • Gliederung in Kategorien: Mit Joomla ist es möglich, beliebig viele Kategorien und Unterebenen zu erstellen.
  • Schnelle Ladezeiten: Joomla ist bekannt für sehr langen Ladezeiten und wird diesen Ruf schwerlich los. Mit der richtigen Optimierung ist es durchaus möglich, die Ladezeiten auf bis zu unter eine Sekunde zu beschränken. Techniches Verständnis ist hierbei jedoch vorrausgesetzt.
  • AMP: In Joomla können Accelerated Moble Pages mit mehreren Plugins automatisch generiert werden. Zum Beispiel mit AMP for ZOO, wbAMP und JAmp.
  • Sicherheit: Joomla wird als Open-Source-Software kontinuierlich weiterentwickelt. Das heißt, auch auftretende Sicherheitslücken werden zügig behoben.
  • Backups: Es ist jederzeit möglich, in Joomla ein Backup durchzuführen. Es bedarf weder eines Plugins, noch umfassendem technischen Verständnis.
  • Dokumentation: Die Joomla Dokumentation ist sehr umfangreich, übersichtlich gestaltet und ist unter docs.joomla.org veröffentlicht.
  • Support: Im Supportforum von Joomla sowie bei spezialisierten Freelancern erhalten Nutzer nötigen Support.
  • Nutzerfreundlichkeit Administration: Der Administrator kann sich zwischen dem Text-Editor TinyMCE und dem Quelltext-Editor CodeMirror entscheiden. Letzterer ist ein schönes und seltenes Feature in Content Management Systemen, um individuelle Anpassungen im HTML-Code vorzunehmen. Das Seiten-Management gestaltet sich hingegen sehr intuitiv, genauso wie die Medienverwaltung. Insgesamt erscheint die Administration aber unübersichtlich und schwerfällig.
  • Nutzerfreundlichkeit Frontend: Die Nutzerfreundlichekeit des Frontends hängt von dem gewählen Theme ab aber auch von der Ladegescheschwindigkeit. 

Setze unabhängig vom CMS auf schlichte Templates ohne übermäßige Funktionen wie Slider und Animationen. Ein gutes Template erzeugt keine Aufmerksamkeit sondern sorgt mithilfe von Gestaltung und Typografie für eine optimale Konsumierbarkeit der Inhalte.

VorteileNachteile
Suchmaschinenoptimierung ist in einem umfangreichen Maßstab, auch ohne zusätzliche Plugins, möglich.Viele Plugins, ein schlecht gewähltes Template und fehlende Optimierung haben lange Ladezeiten zur Folge. Insgesamt erscheint das CMS schwerfällig.
Es gibt eine große Auswahl an kostenlosen und kostenpflichtigen Themes, die eine individuelle Gestaltung der Affiliate Website möglich machen.Es ist kein zentrales Theme-Verzeichnis vorhanden.
Der Einsatz wichtiger Technologien wie AMP und Strukturierte Daten Markup ist mithilfe von Plugins möglich. 
Joomla ist ein weit verbreitetes CMS. Bei Fragen stehen deshalb eine große Community sowie eine Vielzahl an Freelancern bereit. 

Das Gongfu Affiliate Marketing Onlinebuch wird ständig erweitert. Melde Dich für den Newsletter an und erfahre als erster, wenn neue Kapitel und Übungen online sind.

 

 

You may also like:

Onpage Rankingfaktoren für Affiliate Webseiten

Dieser Artikel stellt die Liste der wichtigsten Onpage Faktoren zur Suchmaschinenoptimierung für Affiliate Webseiten dar. Belege für Rankingfaktoren werden aufgeführt,…

SEO Wettbewerbsanalyse für Affiliate Projekte

Mit einer Wettbewerbsanalyse schätzt Du ein, ob Du Dich mit Deiner geplanten Affiliate Webseite gegen Deine Wettbewerber durchsetzen kannst.

Keywordrecherche für Affiliate Projekte

Eine Keywordrecherche ist ein systematisches Vorgehen, um die Suchbegriffe zu identifizieren, welche Deine Bedarfsgruppe eingibt, um eine Suche in…