Bilder Nutzungsrechte für Affiliates

Wie mit Text kommunizierst Du mit Grafiken und Fotos mit Deiner Bedarfsgruppe. Umso mehr Kommunikationsmittel Du einbringst, umso mehr kannst Du Dein Affiliate Projekt aus Sicht Deiner Leser aufwerten. Die Gründe hierfür hast Du bereits im Abschnitt Inhalte mit Grafiken visualisieren kennengelernt. In diesem Kapitel lernst Du welche Möglichkeiten, Rechte und Einschränkungen Du hast.

Table of Contents

Urheberrecht allgemein

Wer ein Foto oder eine Grafik verwenden möchte, die er nicht selbst erstellt hat, sollte immer den Urheber um Einverständnis bitten und die Notwendigkeit oder Art der Nennung des Urhebers klären, wenn dies nicht eindeutig ist. Das gilt auch für Fotos und Grafiken bspw. auf der Webseite des Advertisers, wenn diese nicht offensichtlich zur Nutzung für Affiliates freigegeben sind.

Tipp: Häufig haben Advertiser einen Dropbox Ordner, um Fotos und Grafiken mit den Affiliates zu teilen. Frage einfach einmal nach. Nicht selten kommt es vor, dass Unternehmen eine öffentliche Bilddatenbank pflegen, die allgemein für die Presse und Affiliates zugänglich ist. Die Nutzungsrechte sind hier oft ausführlich beschrieben. Du findest die Bilddatenbanken oft im Footer der Webseite des Advertisers oder unter der Rubrik Unternehmen verlinkt.

Was ist das Urheberrecht?

Im Gegensatz zum Markenrecht, müssen Werke wie Texte oder Bilder nicht in ein Register eingetragen werden, um urheberrechtliche Wirkung zu entfalten. Diese entsteht in dem Moment von selbst, in dem der Künstler, Texter oder Fotograf sein Werk erschafft. Gerade dieser Punkt macht es häufig nicht leicht, darüber zu befinden, ob ein Werk unter das Urheberrecht fällt oder nicht.

Was sind Creative Commons Lizenzen?

Das deutsche Urheberrecht ist insofern ein besonderer Fall, als der Urheber keine Möglichkeit hat, auf sein Urheberrecht zu verzichten - bis nach dessen Tod 70 Jahre vergangen sind, bleibt das Urheberrecht erhalten.

Um Urhebern umständliche Lizenzverträge zu ersparen, wurde die sogenannte Creative Commons Lizenz geschaffen. Mit diesem Werkzeug lässt sich für mögliche User schnell feststellen, ob und unter welchen Bedingungen sie ein Bild bzw. Foto nutzen dürfen.

Tipp: Die Bilder, welche Du in Wikipedia findest, sind mit der Creative Commons Lizenz lizensiert oder Gemeinfrei, d.h. Public Domain. Verwaltet werden die Bilder auf Wikimedia.org.

Bedingungen für die Nutzung von Creative Commons Bildern

  • Name 3.0 de ist z.B. eine Lizenz, die es jedem Nutzer erlaubt, das Bild für jeden Zweck zu gebrauchen, wenn der User den Namen des Urhebers angibt. Dazu eignet sich der Platz ober- oder unterhalb des Bildes. Zu kommerziellen Zwecken darf das Bild ebenfalls verwendet werden, sogar wenn Du damit Gewinn erzielst. Allerdings darf der Nutzer keine Unterlizenzen vergeben.
  • Name-Nichtkommerziell 3.0 de ermöglicht dem User zwar die kostenlose Verwendung von Bildern. Jedoch ist die kommerzielle Nutzung in diesem Fall nicht gestattet.

Tipp: Wie Du mit Deinen eigenen Bildern und der Creative Commons Lizenz Linkaufbau betreiben kannst, erfährst Du  im Artikel über Linkaufbau für Affiliates.

Public Domain

Anders als bei den Creative Commons Lizenzen, ist im Falle der Bezeichnung Public Domain kein urheberrechtlicher Schutz gegeben. Das kann zum einen daran liegen, dass es sich dabei um ein Bild handelt, dass das Niveau nicht erreicht hat, welches es als ein eigenes Werk erkennbar macht oder dass die Frist zum Schutz des Urheberrechts bereits verstrichen ist. 

Es ist allerdings immer wieder Vorsicht geboten, da User einfach ein Werk ins Netz stellen können und es dabei fälschlicherweise als CC oder PD kennzeichnen. Da in Deutschland der Nutzer des Bildes für die Einhaltung des Urheberrechtes haftet, haben bereits viele User böse Überraschungen erlebt. Daher solltest Du bei Deiner Auswahl immer genau darauf achten, wer etwas ins Netz gestellt hat.

Rights-Managed-Lizenzen

Unter Rights-Managed-Lizenzen versteht man Lizenzen für Bilder, deren Lizenzen "verwaltet" werden, in der Regel kostenpflichtig. Wenn Du als User solch eine Lizenz kaufst, erhältst Du dadurch eingeschränkte Nutzungsrechte, je nach Medium, Zeitspanne oder auch nur für eine bestimmte Auflage. Je höher der Preis, desto größer der Umfang der Nutzung.

Royalty-Free-Lizenzen

Die auch als lizenzfreie Bilder bezeichneten Fotos und Grafiken sind im Gegensatz zu ihrer Bezeichnung nicht frei. Denn ihre Lizenz ist in der Regel an einen bestimmten User gebunden.

Im Falle der Royalty-Free Lizenzen bist Du nicht in der Anzahl der Verwendungszwecke oder einer bestimmten Zeitspanne beschränkt, sondern in der Anzahl derer, die mit den Bildern arbeiten dürfen. Diese Lizenzen sind an dem Vorbild von Softwarelizenzen ausgerichtet, welche ebenfalls nur von einer bestimmten Personengruppe genutzt werden dürfen. Je nach Teamgröße solltest Du also darauf achten, wie viele User ein Bild unter der Royalty-Free-Lizenz nutzen wollen.

Bilddatenbanken

Ideal ist, wenn Du alle Fotos und Grafiken selbst erstellen kannst, denn dann hast Du maximale Gestaltungsfreiheit hinsichtlich der Kommunikation mit Deiner Bedarfsgruppe und ein Alleinstellungsmerkmal. Hast Du diese Möglichkeit nicht oder teilweise nicht, dann sind Bilddatenbanken mit Stockfotos, Vektorgrafiken, Illustrationen und sogar Videos eine Option.

Bei Medien aus Bilddatenbanken funktioniert die Lizenzierung über den jeweiligen Anbieter und dessen Nutzungsbedingungen. 

Grundsätzlich gilt, informiere Dich zuerst bei der Plattform Deiner Wahl, ob diese gratis Bilder vertreibt und welche Lizenzen nötig sind, bevor Du Bilder dieser Datenbank auf Deinen Webseiten verwendest. Pixabay beispielsweise wirbt in seinen FAQ damit, dass alle Bilder kostenlos sind und auch bearbeitet werden dürfen. So großzügig sind jedoch nicht alle Anbieter.

Die FAQ der einzelnen Portale geben schnell Aufschluss. Wer sich nicht an die Lizenzbedingungen hält, muss mit Abmahnungen rechnen.

Begriffliche und rechtliche Fallstricke

Wenn sich die Anbieter auch Mühe geben: So manch eine Formulierung bleibt sehr schwammig. Deswegen findest Du hier die drei häufigsten Antworten auf rechtliche Fragen.

Häufige Fragen zu Bildrechten bei Bilddatenbanken

  • Was bedeutet redaktionelle Verwendung? Besonders wichtig ist es, auf den genauen Wortlaut zu achten: So schließt beispielsweise das Recht auf redaktionelle Nutzung nicht selbstverständlich das Recht auf kommerzielle Nutzung mit ein. Redaktionelle Nutzung beschreibt eine Art der Verwendung, bei der das Bild als Referenz genutzt wird.
  • Zu welchen Zwecken darf ich Bilder verwenden? Viele Datenbanken verbieten die Verwendung zu bestimmten Zwecken wie die Verwendung im Kontext von Gewalt und Pornografie. Daher solltest du Dich bei jeder Art der Verwendung vorher informieren, was im Einzelnen gemeint ist.
  • Kann ich mich auf die Lizenzbedingungen verlassen? So lange diese gültig sind, ja. Viele Anbieter ändern jedoch ihre Lizenzbestimmungen. In erster Linie wollen sie sich dadurch nicht gegen Dich absichern, sondern ihr Geschäftsmodell vor Nachahmern schützen. Daher interessiert die Verwendung für Deine Webseite weniger. Die Anbieter wollen allerdings sichergehen, dass Du die Bilder ihrer Datenbanken nicht an andere Datenbanken verkaufst.

Bilddatenbanken im Vergleich

Im Folgenden findest Du die wichtigsten Bilddatenbanken aufgelistet sowie Ihre besonderen Merkmale.

Pixabay / die kostenlose Bildquelle

Logo Pixabay
Logo Pixabay

Wie bereits erwähnt, geht es der Community von Pixabay in erster Linie um die Kreativität ihrer Nutzer. Daher sind alle Bilder kostenlos und können ohne Angabe der Quelle genutzt werden. Du darfst die Bilder jedoch nicht verkaufen, insbesondere nicht als Stockfoto oder gar Wallpaper. Der Verkauf von veränderten Bildern mit künstlerischem oder informativem Mehrwert ist jedoch kein Problem. Zudem musst Du darauf achten, dass abgebildete Personen bzw. Marken Personen-und Markenrecht unterliegen und möglichst verfremdet werden müssen.

Zu FAQ von Pixabay


iStock / der hoch professionelle Anbieter

Logo IStock
Logo IStock

iStock erlaubt die kommerzielle Nutzung ohne Angabe der Quelle. Zur redaktionelle Nutzung müssen folgende Angaben gemacht werden: "iStock.com/Mitgliedsname des Künstlers."

Zu FAQ von IStock


Dreamstime / die Business freundliche Datenbank (1)

Logo Dreamstime
Logo Dreamstime

Weder Link noch ein Verweis auf das Urheberrecht sind nötig, wenn das Bild zu kommerziellen Zwecken genutzt wird. Bei der redaktionellen Nutzung müssen Name des Fotografen und der Agentur genannt werden.

Zu FAQ von Dreamstime


Shutterstock / die Business freundliche Datenbank (2)

Logo Shutterstock
Logo Shutterstock

Shutterstock ist kein kostenloser Anbieter. Jedoch bietet die Plattform verschiedene Pakete an. Für Affiliates, die ausschließlich Bilder für eine Webseiten benötigen, gestalten sich die Bildpakete wahrscheinlich preisgünstiger als Abos. Auch hier gilt es, darauf zu achten weder Marken-noch Persönlichkeitsrechte zu verletzen. Der Urheber muss bei redaktioneller Nutzung genannt werden.

Zu FAQ von Shutterstock
(ganz unten auf der Seite)


Adobe Stock (vormals Fotolia) / die Datenbank vom Photoshop Entwickler

Logo Adobe Stock
Logo Adobe Stock

Adobe Stock verfügt über ein großes Angebot an kostenlosen und lizenzfreien Bildern. Jedoch sind die Nutzungsbedingungen hier sehr unübersichtlich. Allgemein gilt: Für redaktionelle Inhalte unbedingt Agentur und Urheber möglichst sichtbar nennen, da Adobe Stock selbst an dieser Stelle nicht darüber Auskunft gibt, wo diese Informationen unterzubringen sind.

Zu Adobe Stock Lizenzbedingungen

Tipp: Um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein, lies Dir bei jeder Datenbank die Nutzungsbedingungen durch und unterscheide genau zwischen kommerzieller Nutzung und der redaktionellen Verwendung von Bildern und Grafiken.